Dritter Monat im Jahre 1121 nach den Magierkriegen

König Isatis I derer zu Frankothingen erklärte sogleich Frankothisch-Torosgonn, so unentdeckt es bis jetzt auch sei, zur Markgrafschaft und teilt diese in sieben Grafschaften auf. Es gilt frankothinger Recht auf Frankothisch-Torosgonn, auch wenn die Kolonie sonst in Selbstverwaltung liegt. Der wohlgeborene Graf Andrejev von Seeberg wurde zum neuen Markgrafen erhoben. Es wird vermutet das dieser Schachzug politisch motiviert sei, da Herr von Seeberg politisch ein anderes Lager als der König teilt und nun seine Aufgaben eher außerhalb des Königreiches liegen.

Weitere scheinbar politische Entscheidungen führten zur Ernennung von sieben Grafen. Die Vorbereitungen der Umsiedlungen werden getroffen und sind für den siebten Monat diesen Jahres angedacht.
Auf Torosgonn schreitet die Erkundung derweil voran. Zumeist friedlich werden bestehende Ansiedlungen eingenommen und die verschreckte Bevölkerung beruhigt. Einige Unruheherde sind allerdings bereits bekannt.