Verdonia – Das grüne Königreich

Verdonia

Das grüne Königreich Verdonia liegt an der Westküste der alten Welt direkt am großen Meer.
Nördlich grenzt Verdonia an Borodum, dem Reich der Zwerge, mit seinen hohen und schneebedeckten Gebirgen.
Im Osten liegt die Wüste Gobara, die langsam nach Belaja schlägt und ansonsten durch ein Gebirge von Verdonia getrennt ist.
Im Süden liegt das mittlerweile befriedete Aridon. Der Fluss die Ende bildet die Grenze zu Verdonia.
Sowohl grüne Wiesen, saftige Weiden und dichte Wälder als auch zahllose Bäche, Flüße und Seen zeichnen das weite Land aus.

Die Hauptstadt ist das an der Küste liegende Valburg. Der Name leitet sich zum einen von der großen Burg, zum anderen vom seit vielen Jahren praktizierten Walfang ab. Die Stadt ist Regierungssitz des Königs und seiner Familie derer von Solberg.

Die Landesfarben sind gelb und blau, die geviertelt zusammen mit Wal und Burg das Wappen zieren.

Der Name Valburg entstammt aus alter Vergangenheit: Der einstige König ließ an der Küste eine große Festung errichten, die Schutz für das ganze Reich bieten sollte. Eine große und prunkvolle Burg wurde gebaut und ziert noch immer das heutige Valburg. Die Stadt ist auch heute noch für Schifffahrt und Walfang bekannt ist.Valburg ist die Hauptstadt Verdonias und noch immer Sitz des Königs. Zur Zeit herrscht die Familie von Solberg. König ist Adriann von Solberg.

Große Bauten und großzügige Plätze prägen das Bild der Stadt. Beeindruckend sind die zahlreichen Tempel, vor allem die am großen Marktplatz gelegenen. Der Tempel der Neuschöpfung im Westen und der Tempel des Untergangs im Osten thronen über dem Platz. Übertroffen werden die beiden Bauwerke nur durch die Burg, die sich über ein großes Gebiet erstreckt.

Derzeit weht ein frischer Wind durch Valburg, der einige Änderungen mit sich bringt. Prinz Adrian von Solberg, auch als Elfenprinz betitelt, lässt derzeit viele Grünanlagen errichten und die Straßen mit Bäumen säumen. Außerdem gab er zwei neue Biersorten bei der königlichen Brauerei Valburgs in Auftrag: Das normale Pils soll einmal mit Zitronengras versetzt werden und einmal mit Blutorange. Beides Gewächse des Südens und durch die Elfen erst in Verdonia bekannt geworden.

Neben dem Palast ragen zwei weitere große Gebäudekomplexe über die Stadt hinnaus: Die allseits bekannte Königliche Magierakademie Verdonias und das jüngst gegründete Institut der schönen Künste, wo große Künstler ihre Arbeit präsentieren können und Wohlbetuchte von diesen lernen können.

Der Name der Stadt geht auf die alte Herrscherfamilie derer von Eugen zurück und trägt erst seit dem Herrscherwechsel diesen Namen. Vorher hieß sie über ein Jahrhundert Rubensburg. Eugensburg ist von einer Mauer umgeben und bietet einigen Bewohnern Schutz. Viele kommen aber nur zum Arbeiten oder Handeln in die Stadt und leben in einem der zahlreichen Dörfer außerhalb.

Die alte Burg steht triumphierend auf einem Hügel und wacht mit ihrem hohen Bergfried über das Umland. Im Burghof steht einer der größten Feortempel Verdonias. Dieser folgt nicht, wie andere Tempel, nur einer Ausrichtung des Glaubens, sondern ehrt Feor im Allgemeinem.

Eugensburg gilt als einer der wichtigsten Umschlagplätze Verdonias. Gleich vier Reichstraßen treffen hier zusammen. Desweiteren trifft etwas östlich der Stadt die Traufe auf die Bogen, die dann direkt nach Valburg führt.

Ein weiterer Stolz Eugensburg ist die Freie Universität zu Eugensburg mit dem bekannten Kolleg Buchsbaum. Hier können Menschen von nah und fern gegen eine beachtliche Studiengebühr eine höhere Bildung in Philosophie, Theologie, Literatur, Dichtung und weiteren Geiseswissenschaften erhalten.

1 derer von Buchsbaum

Nach dem großen Krieg zwischen Verdis, Rhon und Novis, einigt Eduard von Buchsbaum die drei Ländern. Verdonia ist geboren.
Eduard von Buchsbaum erklärt sich zum König und erhält viel Zuspruch aus der Bevölkerung aller drei Länder. Er beschließt das laufende Jahr als erstes Jahr einer neuen Zeitrechnung in seinem Namen zu führen.

3 derer von Buchsbaum

Trotz des enormen Zuspruchs durch die Bevölkerung ist der König in den Grenzlanden noch nicht vollständig anerkannt. Ein Grund hierfür ist, dass die Bevölkerung sich vor Übergriffen Aridons fürchtet.

4 derer von Buchsbaum

Aridon sieht seine Chance gegen das noch schwache Verdonia anzukommen und beginnt einen Krieg. Schnell fallen die südlichen Landstriche an Aridon.

7 derer von Buchsbaum

Der Heerzug Aridons ins Innere Verdonias kann durch die erstarkte und geeinte Armee an der Ende aufgehalten werden. Eine Rückeroberung wird allerdings vorerst ausgesetzt.

10 derer von Buchsbaum

Die Konflikte an der Grenze zu Aridon werden auf diplomatischen Wege beigelegt. Aridon behält die eroberten Gebiete, dafür herrscht Frieden zwischen beiden Ländern.

13 derer von Buchsbaum

Es wird ein festes Handelsbündnis zwischen Aridon und Verdonia ausgehandelt. Man beginnt langsam den Krieg hinter sich zu lassen.

50 derer von Buchsbaum

Die Zwerge im Norden haben Verdonia in den letzten Jahren beobachtet und machen nun den ersten Schritt. Es werden erste, vorsichtige Verhandlungen zwischen Borodum und Verdonia geführt.

170 derer von Buchsbaum

In diesem Winter wird das Holz knapp. Um allen Bürgern gleiches Recht an Feuerholz zu geben, führt William Marcel von Buchsbaum die Feuermarken ein. Für eine solche Marke bekam man eine bestimmte Menge an Holz zugestanden. Vermutlich entwickelte sich hieraus die Feuermark.

180 derer von Buchsbaum / 1 derer von Ruben

William Marcel von Buchsbaum wird ermordet. Daraufhin ergreift die Familie von Ruben die Macht und setzt Marius von Ruben als König ein.

5 derer von Ruben

Wenige Jahre nach der Machtergreifung stirbt Marius von Ruben und übergibt die Herrschaft an seinen Zweitgeboren Emanuel von Ruben. August von Ruben, der Erstgeborene, wird für schwachsinnig erklärt.

50 derer von Ruben

König Emanuel von Ruben stirbt und übergibt somit vorläufig die Herrschaft an seine Frau Elisabeth von Ruben.

52 derer von Ruben

Der rechtmäßige Thronfolger Gustav von Ruben stirbt im Altern von 5 Jahren. Die Todesursache bleibt ungeklärt.

55 derer von Ruben / 1 derer von Eugen

Königin Elisabeth von Ruben stirbt nur 5 Jahre nach ihrem Mann. Sie übergibt die Thronfolge an die Familie von Eugen. Alexander Portus von Eugen wird der neue König.

35 derer von Eugen

Alexander Portus von Eugen stirbt und sein Sohn Friedrich Alexander von Eugen wird König.

63 derer von Eugen

Friedrich Alexander von Eugen stirbt und sein Sohn Kasimir Friedrich von Eugen wird König.

100 derer von Eugen

Kasimir Friedrich erfährt, dass er keine Kinder zeugen kann und bestimmt den Sohn eines befreundeten Adeligen Johann von Solberg als seinen Nachfolger. Johann von Solberg wird vom König und dessen Beratern auf seine spätere Herrschaft vorbereitet.

105 derer von Eugen

Kasimir Friedrich von Eugen ergreift die Initiative um die Herrschaftsfrage in Aridon. Nach dem Tod des dortigen Königs ist die Nachfolge ungeklärt und es kommt zu Kämpfen zwischen den Adelhäusern.

110 derer von Eugen

Nachdem verdonische Truppen im Namen des Königs das Land befriedet haben, untersteht Aridon dem verdonischen Reich.

113 derer von Eugen / 1 derer von Solberg:

Kasimir Friedrich von Eugen stirbt. Da es keinen Thronfolger gibt, erlangt die Familie von Solberg die Macht. Neuer König wird Johann von Solberg.

14 derer von Solberg:

Das neu entdeckte Land wird zum ersten Mal betreten und bekommt den Name Neu Verdonia. Gleichzeitig gilt dieses Jahr als Wiedergeburt der Spinne.

In Verdonia gilt die Feuermark als Währung, doch auch Fremdwährungen werden meistens akzeptiert. Allgemein gültige Wechselkurse gibt es allerdings nicht.
Hier sind die einzelnen, derzeit verfügbaren Münzen und Scheine abgebildet.

Eine Feuermark:

1-Zahl 1-Kastanie 1-Eiche 1-Blatt 1-Buche 1-Birke 1-Baum 1-Ahorn

Zwei Feuermark:

2-Zahl 2-Bart 2-AlterKoenig 2-Koenig 2-JungerKoenig 2-Koenigin

Ein halbes Dutzend Feuermark:

6-Zahl 6-Reichsapfel 6-Krone

Ein Dutzend Feuermark:

12-Zahl 12-Forelle 12-Wal

Ein Schock Feuermark:

60-Zahl 60-Burg 60-Schloss

Ein Gros Feuermark:

144-Zahl 144-Koenig